Palava hills

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Biophere Reserve Dolni Morava

Der tschechische Biosphärenpark „Dolni Morava“ feierte am 15. November 2018 im Rahmen einer zahlreich besuchten Festveranstaltung in Lednice 15 Jahre Anerkennung durch die UNESCO. Eine Grußadresse des österreichischen Nationalkomitees zum Jubiläum wurde im Rahmen der Veranstaltung verlesen.

 

Zwischen dem Biosphärenpark „Dolni Morava“, dem österreichischen MAB-Nationalkomitee und den heimischen Biosphärenparks besteht eine langjährige Tradition der Zusammenarbeit. So etwa hat das Nationalkomitee im Jahr 2009 ein gemeinsam mit dem Biosphärenpark Wienerwald durchgeführtes Projekt zur Modernisierung der Zonierung des Biosphärenparks Dolni Morava finanziert. Darüberhinaus war das Biosphärenparkmanagement auch Partner in einem ebenfalls vom Nationalkomitee im Jahr 2011 anläßlich des 40 Jahre-Jubiläums des internationalen MAB-Programms finanzierten School Twinning-Projekts von Christian Diry (BP Wienerwald).

 

Das „Dolni Morava"-Management ist vor allem durch die Aktivitäten seines Co-Direktors Petr Čupa, der auch Mitglied im International Advisory Board for Biosphere Reserves des MAB-Programms ist, sehr aktiv in das welttweite Netzwerk der Biosphärenparks eingebunden und hat bezüglich internationaler Kooperation sicherlich eine Vorbildfunktion für viele andere Biosphärenparks der EuroMAB-Regionalgruppe.

 

Informationen zu Dolni Morava (= Untere March):


Die direkt an der Grenze zu Österreich liegende Region ist der einzige nicht staatlich verwaltete Biosphärenpark Tschechiens.

Die Besucher erwartet eine abwechslungsreiche Landschaft mit Kalkstein-Klippen, Karstgebieten und verschiedenen Trockenlandschaften genauso wie Tiefland- Auen oder Feuchtwiesen. Zahlreiche verschiedene Vogelarten sind in diesem Gebiet zu finden, das eines der wichtigsten Brutgebiete und Rastplatz für viele Zugvögel ist.

Der Biosphärenpark beinhaltet zahlreiche nationale und internationale Schutzgebiete: 14 Naturschutzgebiete, 10 Naturdenkmale, 2 Ramsargebiete, 20 Natura 2000 Gebiete und das UNESCO Weltkulturerbe Lednice-Valtice.

Einzigartig ist das UNESCO Weltkulturerbe Lednice-Valtice, das ebenfalls vom Biosphärenparkmanagement verwaltet wird. Mit 200 km2 ist es die größte von Menschen geplante Landschaft in Europa. Unter anderem baute Johann Bernhard Fischer von Erlach für die Herzöge von Liechtenstein klassizistische und neugotische Schlösser. Kernpunkt des Landschaftsensembles bildet das mit neugotischer Pracht ausgestattete Schloss Lednice mit dem 192 Hektar großen Landschaftspark. An genau berechnete Punkte in der Landschaft setzte später Fürst Johann I. klassizistische Bauwerke, die mit ihren harmonischen Formen das Bild der Natur veredeln sollten. Mitten im Wald und auf Wiesen, auf Anhöhen und am Wasser errichtete er Tempel und Schlösschen, Villen und Kolonnaden. Das Wechselspiel zwischen Baukunst, Gartenkultur und freier Natur ist einmaliges Zeugnis herrschaftlicher Landschaftsgestaltung und wirklich sehenswert.

Wichtige Wirtschaftsfaktoren sind Ackerbau, Weinbau, Forstwirtschaft, Fischzucht, und Kleinindustrie. Seit der Ernennung zum Biosphärenreservat spielt auch Tourismus eine immer größere Rolle.

Fakten:

UNESCO Anerkennung: 8. Juli 2003

Fläche: 35.400 ha

Bevölkerung: mehr als 20.000 Menschen

Zonen: Kernzonen 6.604 ha, Pflegezonen 9.000 ha, Entwicklungszone 19.796 ha

Information:

Petr Čupa
Deputy Director, Biosphere Reserve Lower Morava
Narodnich hrdinu 23
69002 Břeclav
Czech Republic

(420) 775685867

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.dolnimorava.org