Das diesjährige Meeting des International Coordinating Council des UNESCO-MAB-Programms findet vom 27. bis 28. Oktober 2020 Covid-19-bedingt verkürzt und als Online-Veranstaltung statt. In diesem aus 34 Ländern bestehenden Lenkungsgremium ist Österreich durch Günter Köck (MAB-Nationalkomitee) vertreten. Im Rahmen der im Vorfeld des MAB-ICC abgehaltenen Wahl wurde Köck kürzlich nach 2004, 2010, und 2012 zum vierten Mal zum Vize-Vorsitzenden (und Rapporteur) des internationalen MAB-Programms gewählt und vertritt damit die Region „Europa und Nordamerika“ im sogenannten MAB-Bureau. Das Bureau ist das sechsköpfige Entscheidungsgremium des Programms, dem – außer dem Vertreter Österreichs – noch Nigeria (Vorsitz), Russland, Peru, Kasachstan und Sudan angehören. Durch die Vertretung im MAB-Bureau kann Österreich die Zukunft eines der einflussreichsten Programme der UNESCO weiterhin an vorderster Front mitgestalten.

 

Das neue MAB Bureau:

Adeshola ​Olatunde ADEPOJU (Nigeria; Chair)

Günter Köck (Austria; Rapporteur)

Valery NERONOV (Russia)

Pedro GAMBOA (Peru)

Roman JASHENKO(Kazakhstan)

Salwa ABDELHAMEED(Sudan)

 

Im Rahmen des 32. MAB-ICC wird unter anderem über die Genehmigung neuer Biosphärenparks entschieden. Darüber hinaus sollen die geplanten Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum des MAB-Programmes im Jahr 2021 diskutiert werden. Das österreichische MAB-Nationalkomitee wird zu diesem Anlass einen umfangreichen, dem 50-Jahre Jubiläum gewidmeten Sonderband der angesehenen wissenschaftlichen Zeitschrift „eco.mont“ zum Thema „Biosphärenparks in Bergregionen“ publizieren.

 

Paris2019
UNESCO Generalkonferenz 2019 (Foto: P. Cupa/G. Köck)