In den drei österreichischen Biosphärenparks Großes Walsertal, Unteres Murtal und Wienerwald gab es kürzlich Änderungen in der Geschäftsführung.

 

FotoAndreasWeiss

 

 

Biosphärenpark Wienerwald:

Mit 1. Juli 2019 übernahm DI Andreas Weiß die Leitung der Biosphärenpark Wienerwald Management GmbH von Herbert Greisberger, der sich wieder ganz seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu) widmen wird.

Weiß hat an der BOKU Wien Landschaftsökologie studiert und war über viele Jahre im Regionalmanagement Niederösterreich als Geschäftsführer des Regionalverbandes Industrieviertel tätig. Zuletzt leitete er beim Land NÖ die Verwaltungsbehörde für das EU-Förderprogramm INTERREG Österreich - Tschechische Republik.

Andreas Weiß: "Ich freue mich darauf, gemeinsam mit engagierten Menschen, Gemeinden und Betrieben in der Lebensregion Wienerwald einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Regionsentwicklung leisten zu dürfen und den Biosphärenpark Wienerwald im Sinne einer nachhaltigen Modellregion weiter zu entwickeln. Mir ist es ein besonderes Anliegen, hinaus in die Region zu gehen und die Gemeinden und die Bevölkerung rund um den Biosphärenpark stärker in die Aktivitäten einzubinden.“

FotoAndreasBreuss2

Biosphärenpark Unteres Murtal:

Ing. Dr. Andreas Breuss, Agraringenieur, studierte Biologe und langjähriger Natura-2000-Gebietsbetreuer in der Südoststeiermark, wird bis zur Einrichtung eines offiziellen Biosphärenpark-Managements Ansprechpartner und Koordinator für alle nationalen und grenzüberschreitenden Biosphärenpark-Aktivitäten des im Juni 2019 von der UNESCO genehmigten neuen österreichischen Biosphärenparks „Unteres Murtal“ sein. Der geborene Grenzbewohner und „Grenzgänger“ aus Bad Radkersburg spielt auch eine wichtige Rolle bei der Einbindung des österreichischen Biosphärenparks in den geplanten 5 Länder (Slowenien, Kroatien, Ungarn, Serbien, Österreich) übergreifenden Biosphärenpark „Mur-Drau-Donau“.

Andreas Breuss: „Die Phantasie lässt uns davon träumen was entstehen könnte und der Humor damit leben was es wirklich wird (verändert nach A. Camus) – Ich sehe es als Herausforderung – ja Auftrag gemeinsam Phantasien zu entwickeln und mit Humor daran zu arbeiten.“

 FotoAnnaWeber2

 

Biosphärenpark Großes Walsertal:

Mit 1. April 2019 trat Anna Weber die Nachfolge von Christine Klenovec, die ihre Bildungskarenz wahrnimmt, als Managerin des Biosphärenparks Großes Walsertal an. Davor war Weber fünf Jahre als Biologin beim Vorarlberger Energieunternehmer „illwerke vkw“ beschäftigt.

Anna Weber: „Eine nachhaltige Weiterentwicklung kann nur aus der Gemeinschaft entstehen. Daher liegt mir bei der Entstehung von neuen Vorhaben die Möglichkeit einer Mitbeteiligung der Bevölkerung besonders am Herzen.“